Auch Erwachsene mit guter Gesundheit benötigen ab und zu ein ausgiebiges Ausdauertraining, um das eigene Fitness-Level und Wohlbefinden zu unterstützen und um chronische Erkrankungen zu vermeiden. Sowohl Rudermaschinen und Crosstrainer bieten Ihnen diese Art von körperlicher Aktivität.

1. Vergleich: Lernerfahrung

Obwohl einige Crosstrainer so aussehen, als wenn sie von einem Raumschiff gefallen sind, lassen sich diese ohne große Mühe benutzen. Sie steigen auf das Gerät, stellen möglicherweise die Pedale ein, starten das Gerät an den Computer und können schon loslegen. Zum Bewegungsablauf: Sie bewegen ihre Arme vor und zurück, wenn Sie besonders ihren Oberkörper trainieren wollen. Für ein Ganzkörpertraining  werden sowohl die Arme und Beine beansprucht.

Die Benutzung von einer Rudermaschine ist nicht so intuitiv wie ein Stepper. Bei Ihrer ersten Benutzung, sollten Sie einen Trainer dabeihaben, der Ihnen die Funktionen, die Anwendung und die richtige Körperhaltung demonstriert. Nach dieser Einweisung und ungefähr 10-20 Minuten des absolvierten Trainings, ist es ein Kinderspiel eine Rudermaschine zu benutzen.

Vergleich zwischen Crosstrainer & Rudermaschine

Image courtesy of photostock at FreeDigitalPhotos.net

2. Vergleich: Gewichtsbelastung

Sollten Sie unter Osteoporose leiden, dann spielt die Belastung beim Workout eine Rolle für sie. Die Belastung der Knochen und Gelenke bei einem Crosstrainer ist minimal. Diesen Vorteil haben Rudergeräte leider nicht. Dafür eignet sich ein Rudergerät hervorragend zum trainieren des Rücken-und Schulterbereichs an. Sollten Sie beim Training Schmerzen haben, ziehen sie auf jeden Fall eine qualifizierte Person hinzu.

3. Vergleich: Weitere Vorteile

Ein tägliches Ausdauertraining von 30 Minuten hilft Ihnen dabei ihr Leben zu verlängern, die Gesundheit zu verbessern und unabhängiger zu leben. Weitere Vorteile eines kardiovaskulären Workouts sind ein gestärktes Immunsystem, und erhöhte Ausdauer.

4. Vergleich: Beanspruchte Muskelgruppen

Sowohl Crosstrainer als auch Rudergeräte helfen Ihnen ihren Ober- und Unterkörper gleichzeitig zu trainieren. Nichts desto trotz eignen sich Rudergeräte besser, um den Rumpf ihres Körpers zu beanspruchen. Durch die Ruderbewegung wird sowohl der obere- als auch untere Rücken und die Schultermuskulatur trainiert.

Der Nachteil einer Rudermaschine liegt darin, diese Maschine die Brust-und Trizepsmuskeln kaum beansprucht. Auch wenn ein Crosstrainer nicht mit einem anstrengenden Gewichtsworkout zu vergleichen ist werden die vorderen Bereiche Ihres Oberkörpers (Trizeps und Brust) dennoch durch die Bewegung der Handgriffe beansprucht.

5. Vergleich: Preisspanne

Da ein Rudergeräte mechanisch weniger aufwändig ist, im Vergleich zu einem Crosstrainer, haben sie höhere Chance einen geringeren Preis bei einer solchen Maschine zu ergattern. Achten Sie dennoch nicht nur auf den Preis, denn sehr günstige Rudergeräte haben oftmals das Problem, dass die Lagerungen nicht lange halten oder, dass das Gerät nicht stabil ist und wackelt. Das letzte was Sie benötigen, ist ein lautes Antriebssystem, dass Sie bei jeder Bewegung hören.

Ein gutes Rudergeräte kann leicht 600-1.000 € kosten. Qualitativ gleichwertige Crosstrainer liegen in der gleichen Preisspanne und Profimodelle mit sehr vielen Funktionen können schnell über 1000 € kosten. Die Aufzählungen vom Crosstrainer Test zeigt Ihnen beliebte Modelle, um das Maximum an Leistung für Ihr Geld herauszuholen.

Es gibt viele Dinge, in den Rudergeräte und Crosstrainer gleichzusetzen sind. Beide Trainingsgeräte haben ihre vor und Nachteile. Für welches der Geräte Sie sich im Endeffekt entscheiden, liegt ganz bei Ihnen.