Crosstrainer sind eine echte Bereicherung für den Fitness-Bereich. Die Trainingsgeräte helfen dabei, die Muskulatur in Beinen und Armen zu verstärken, und fördern zugleich das Herz-Kreislaufsystem. Besonders, wenn Du zu Hause für zusätzliche Bewegung sorgen möchtest, sind diese praktischen Trainingsgeräte wunderbar geeignet.

Bis zu 10 Jahre hast Du dabei Deine Freunde an einem Crosstrainer und kannst im Verlauf der Zeit effektiv an Deiner eigenen Fitness arbeiten. Gleiches gilt natürlich auch für jene Geräte, die Du im Fitnessstudio nutzen kannst. Aber egal, wie flexibel und vorteilhaft sich der Crosstrainer auf Gesundheit und Fitness letztendlich auswirkt.

Es fällt einfach immer wieder unglaublich schwer, sich tagtäglich erneut für eine weitere Trainingsstunde zu motivieren. Abhilfe könnten hier die folgenden Motivations-Tipps bieten, mit denen Du Dir Dein persönliches Trainingsziel leichter und dauerhafter vor Augen führen kannst.

Motivation Trainingsstunde

1. Richte Dir einen festen Trainingsplan ein

Spontan hin und wieder auf den Crosstrainer zu steigen, ist keine wirklich gute Vorgehensweise, um effektive Trainingsergebnisse zu erreichen. Hier bedarf es eines festen und strukturierten Plans, der das Training auch im hektischen Alltag erleichtert. Die renommierte Fitness-Website Shape schlägt vor, eine Tageszeit zu wählen, die perfekt auf Deine Verpflichtungen abgestimmt ist.

Zugleich solltest Du weiterhin genug Zeit für Arbeit, Schule oder Freunde haben und zum gewählten Trainingszeitpunkt außerdem noch über ausreichend Energiereserven verfügen. Der Termin muss außerdem im Kalender vermerkt werden. So unterstreichst Du abermals, dass dieser fest zum Tagesplan gehört.

2. Sorge für Abwechslung

Crosstrainer eröffnen generell sehr flexible Möglichkeiten, um auf unterschiedliche Art und Weise zu trainieren. So kommt keine Langeweile während der Routine auf und Du schaffst Dir ein wenig Ablenkung. Moderne Crosstrainer warten daher auch mit LCD-Bildschirmen, USB Ports oder Halterung für den iPod oder das Smartphone auf.

So kannst Du während des Trainings Musik hören oder sogar im Internet surfen. Ferner bringen unterschiedliche Trainingsprogramme Abwechslung ins Spiel und eröffnen ständig neue Herausforderungen. Steige fiktive Hügel oder Berge hinauf und stelle Dein Können auf die Probe.

3. Musikalische Untermalung

Wie bereits erwähnt, ist Musik eine tolle Möglichkeit, um sich während des Trainings zu motivieren.

Lade dafür einige energiegeladene Songs auf Dein iPod und entdecke den Spaß am Crosstraining. Auch Experten sind sich mittlerweile sicher, das Musik das Trainingserlebnis positiv beeinflusst und zu besseren Ergebnissen führt.

So trainieren viele mit Musik wesentlich länger als ohne und können sich leichter von Müdigkeitserscheinungen ablenken.

4. Ablenkung durch das Fernsehprogramm

Nicht nur Musik auch die Lieblingsserie oder der Lieblingsfilm schaffen eine tolle Atmosphäre für die Crosstrainer-Stunde. Die Zeit verfliegt nur so, während Du Dir eine kleine TV-Einlage gönnst und Du musst trotz des Trainings keine Show oder Episode mehr verpassen. Auch in vielen Fitnessstudios werden Crosstrainer daher immer öfter in unmittelbarer Nähe zu Fernsegeräten aufgestellt.

5. Lies Dich fit

Lesen während des Trainings ist sicherlich nicht so verbreitet wie die musikalische Untermalung oder das zusätzliche Fernsehprogramm. Dennoch kannst Du auf dem Crosstrainer durchaus auch das neuste Fitness-Magazin studieren und dabei gleichzeitig neue Anregungen bezüglich Ernährung oder Sport sammeln.

6. Setze Leistungsziele

Wer ein bestimmtes Leistungsniveau erreichen will, benötigt auch eine entsprechende Zielsetzung. Diese dient sozusagen als Wegbeschreibung, ist mitunter aber auch enorm wichtig, um für zusätzliche Motivation zu sorgen.

Dieses Leistungsziel solltest Du außerdem intelligent, sprich SMART gestalten. Frage dich vor dem festlegen Deines individuellen Trainingsziels daher, was Du erreichen willst und ob du dieses Ziel allein oder mit Freunden oder dem Partner anstrebst. In welcher Zeit lässt sich dieses Ziel erreichen und wie genau gehst Du dabei vor?

7. Trainieren mit Freunden macht mehr Spaß!

Bitte einen Deiner Freunde, an den täglichen Trainingseinheiten teilzunehmen. Zusammen trainieren macht einfach viel mehr Spaß, wobei es eigentlich keine Rolle spielt, ob Du mit Bruder, Schwester, Kumpel oder Arbeitskollegen auf den Crosstrainer steigst.

Angenehmer Nebeneffekt ist außerdem, dass man so täglich Zeit füreinander und das ein oder andere Gespräch findet und niemand mehr allein unter Fremden im Fitnessstudio ackern muss. Im Mittelpunkt steht allerdings, die gegenseitige Motivation, die man sich bei einem gemeinsamen Trainingsplan entgegenbringen kann. Außerdem ist es umso schöner, spätere Trainingsziele gemeinsam feiern zu können.

8. Hab Spaß am Training!

Die Zeit auf dem Crosstrainer sollte weder Qual noch Pflicht sein, sondern stattdessen mit einer ordentlichen Portion Freude und Spaß verbunden werden.

Auch nicht erreichte Leistungsziele dürfen und sollen diesen Spaß nicht trüben. Versuche möglichst positiv zu denken. Auch dann, wenn Du einmal scheiterst. Lass Dich nicht unterkriegen und starte einen neuen Versuch, ohne dass Du Dich dabei unter Leistungsdruck setzt.

Klingt doch eigentlich einfacher als gedacht, oder? Orientiere Dich an diesen Tipps und Anregungen und Du wirst schnell merken, wie einfach Dir die Trainingsroutine fällt. Auch Deine Fitness-Ziele rücken dabei natürlich automatisch in immer greifbarere Nähe.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.